Herzlich willkommen

Planen Sie einen An- oder Umbau oder ist Ihr Haus in die Jahre gekommen und werden Reparaturen notwendig? Schlicht Bauunternehmung ist ein anerkannter Fachbetrieb aus der Region, der alle anfallenden Arbeiten fachmännisch ausführt und dabei mit großer Sorgfalt geeignete Materialien von namhaften Herstellern einsetzt.

Vom Wasserschaden unter der Spüle bis zum individuellen Wohnhaus oder der Fundamentplatte der Industriehalle bieten wir Ihnen umfangreiche Leistungen und verfügen über einen großen Erfahrungsschatz von dem Sie profitieren können.

Gerne besprechen wir mit Ihnen Ihre Vorstellungen, bringen unsere Ideen und Erfahrungen mit ein. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie Ihren persönlichen Gesprächstermin. Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen!

Ihr
Jürgen Schlicht
 © Foto: Energie-Fachberater.de © Foto: Energie-Fachberater.de
 © Foto: Energie-Fachberater.de © Foto: Energie-Fachberater.de

Die 3 wichtigsten Trends für die Sanierung 2019 / 2020

Zero Waste ist nur ein Trendthema in den sozialen Netzwerken? Mitnichten! Längst führen wichtige Themen wie Schonung der Ressourcen und Recycling auch zu Neuentwicklungen in der Baubranche. Neben Nachhaltigkeit ist die Barrierefreiheit einer der wichtigen Trends, kombiniert mit Elementen des Smart Home. Wir haben uns auf der BAU in München nach den aktuellen Trends für die Sanierung umgesehen.
mehr erfahren
 © Foto: Energie-Fachberater.de © Foto: Energie-Fachberater.de
 © Foto: Energie-Fachberater.de © Foto: Energie-Fachberater.de

Termine, Fristen, Förderung: Das ändert sich 2019

Mit dem 1. Januar 2019 begann für Haus- und Wohnungsbesitzer ein neues Sanierungsjahr. Bei den Fristen für einige Sanierungsmaßnahmen, Vorgaben und auch bei der Förderung hat sich einiges geändert. Wir haben die wichtigsten Änderungen 2019 für Sie zusammengestellt, damit Sie richtig planen können und keine Förderung verschenken.
mehr erfahren
 © Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall © Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall
 © Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall © Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall

Einnahmen aus Grunderwerbsteuer seit 2010 verdreifacht

Die Einnahmen der Bundesländer durch die Grunderwerbsteuer sind 2018 auf den Rekordwert von 14,1 Milliarden Euro geklettert - ein Anstieg von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr! Seit 2010 haben sich die Einnahmen durch die Grunderwerbsteuer sogar fast verdreifacht. Die Zeche zahlen unter anderem Familien mit Eigenheim-Wunsch, denn hohe Baukosten plus Steuerbelastung fressen Förderungen wie das Baukindergeld wieder auf.
mehr erfahren